#alarmstuferot - Großdemo in Berlin

„Das hat es noch nicht gegeben, dass die Spitzenverbände der Veranstaltungs- und Tourismuswirtschaft in dieser Geschlossenheit für zusätzliche Hilfen gemeinsam demonstrieren. Die angekündigte Präsenz etlicher Spitzenpolitiker zeigt, dass die Bundespolitik die gemeinsamen Anliegen der besonders betroffenen Branchen sehr ernst nimmt. Das ergibt sich auch aus der Verbänderunde mit Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und dem Parlamentarischen Staatssekretär Thomas Bareiß vom vergangenen Donnerstag, in der der RDA die Interessen der Bus- und Gruppentouristik vertreten hat“, so RDA Präsident Benedikt Esser.

UPDATE 30.10.2020: Stellungnahme RDA nach der Demo:

Erfolgreiche Großdemo #AlarmstufeRot – RDA dankt allen Teilnehmern und Unterstützern!

Die vom RDA und den anderen Spitzenverbänden der Tourismuswirtschaft unterstützte Großdemonstration #AlarmstufeRot war ein wichtiges und richtiges politisches Signal zur rechten Zeit.

Die Politik hat hoffentlich verstanden, dass der Lockdown nicht erneut zu Lasten der Veranstaltungs- und Tourismusbranche und somit auch der Bus- und Gruppentouristik stattfinden darf.

Der RDA hat seine Forderungen nach auskömmlicher Entschädigung für die Zeit des kommenden Lockdowns zusammen mit den Forderungen der Tourismus- und Veranstaltungswirtschaft nochmals gebündelt und so ein großes gemeinsames politisches Momentum in der Bundeshauptstadt erzeugen können.

Die Politik hat sofort reagiert und umfangreiche Entschädigungsleistungen des Bundes für den Monat November in Aussicht gestellt. So sollen Umsatzausfälle von 75 % zur Erstattung kommen. Der Bund hat Haushaltsmittel von € 10 Mrd. für diese Hilfen zurückgestellt.

Zudem wurde der dringende Appell des RDA, die Tilgungsleistungen bzw. Abschreibungskosten für 12.000 Reisebusse von € 60 Mio. pro Monat förderfähig zu machen, gehört: Nach unseren derzeitigen Informationen soll diese RDA Forderung bereits Teil der interministeriellen Beratungen zu den Überbrückungshilfen III sein.

RDA Präsident Benedikt Esser befindet sich derzeit als Mitglied des Tourismusbeirates des Bundeswirtschaftsministeriums in Detailverhandlungen zu den Überbrückungshilfen III und den Entschädigungshilfen für November.

Wir danken allen Teilnehmern und Unterstützern, die mit über hundert Reisebussen den Fahrzeugkorso vom Olympischen Platz zum Brandenburger Tor in kürzester Zeit verstärkt haben. Allen, die sich dem Protestmarsch vom Alexanderplatz lautstark angeschlossen haben, gebührt ebenfalls unser Dank.

Die RDA Mitglieder, die Mitglieder der gbk, sowie viele andere und auch verbandlich nicht organisierte Busunternehmen haben einmal mehr gemeinsam die Fahne der Bus- und Gruppentouristik in Berlin hochgehalten und diesen politischen Erfolg ermöglicht.

Ein großer Dank geht auch an die mitstreitenden touristischen Spitzenverbände ASR, BTW, DEHOGA, DRV, DTV, GBK und VIR, die Verbände der Veranstaltungswirtschaft sowie die Organisatoren von #AlarmstufeRot.

Gemeinsam sind wir stark!

Zusammenfassung der Großdemo

Gespräch mit Benedikt Esser

Gespräch mit Paul Lehrieder, MdB

Wir brauchen dringend Hilfe!

So schaut’s kurz vor der Kundgebung am Brandenburger Tor aus👍

Thomas Bareiß zu den bisherigen und kommenden Maßnahmen und Hilfen

Eine kleine Zusammenfassung des heutigen Tages

Impressionen der Bus-Demo